Watzmann

Watzmann
Der legendäre Berg Watzmann ist rau und imposant, in altertümliche Legenden und Mythen verstrickt. Er selbst wurde zur Legende Berchtesgadens. Sein Zauber und seine Unnahbarkeit rufen Verehrung und Zittern hervor, wirken gleichzeitig anziehend und abstoßend. Über ihn wurden viele Lieder gedichtet, prächtige Bilder gemalt, aber nicht weniger Tränen wurden vergossen und Flüche gewünscht – der legendäre Berg forderte seine Opfer.

Unsere Pension befindet sich am Fuße des Berges Watzmann.

Der legendäre Berg Watzmann ist rau und imposant, in altertümliche Legenden und Mythen verstrickt. Er selbst wurde zur Legende Berchtesgadens. Sein Zauber und seine Unnahbarkeit rufen Verehrung und Zittern hervor, wirken gleichzeitig anziehend und abstoßend. Über ihn wurden viele Lieder gedichtet, prächtige Bilder gemalt, aber nicht weniger Tränen wurden vergossen und Flüche gewünscht – der legendäre Berg forderte seine Opfer. Die östlichen Bergwände des Watzmanns sind bis heute eine Herausforderung für Bergsteiger der ganzen Welt.

WatzmannDer Watzmann hat eine Höhe von 2713 m über dem Meeresspiegel, was ihn zum dritthöchsten Berg Deutschlands nach der Zugspitze (2968 m) und dem Hochwanner (2746 m) macht, doch im Gegensatz zu diesen beiden befindet sich der Watzmann ganz in Deutschland. Der Watzmann liegt im Gebiet Berchtesgaden, westlich des Königssees, nicht weit entfernt von der Grenze zu Österreich. Der Watzmann ist ein Bergmassiv mit drei Hauptspitzen: der Mittelspitze (2713 m), der Südspitze (2712 m) und dem Hocheck (2651 m).

Über den Watzmann gibt es eine altertümliche Legende, die zur Zeit eines grausamen Königs spielt, des Tyranns Watzmann, der in dieser Region regierte. Unter diesem grausamen König standen auch seine ganze Familie mit seiner Frau und vielen Kindern. Einmal zerfleischten die Hunde des Königs auf der Jagd die Familie eines Hirten und dieser verdammte im Sterben den König und seine Familie, worüber der König selber nur lachte. Die Geduld Gottes war zu Ende, es ertönte schrecklicher Donner und ein wildes Geheul erfüllte alle Täler und Schluchten. Die Rache wurde den Hunden des Königs zuteil: mit Wut fielen sie über den König und seine Familie her, und ein Fluss aus Blut floss in das Tal.

Als sie entschieden, den König, die Königin und ihre Kinder in eine Schlucht zu werfen, wurden alle Körper zu Felsen. Seitdem steht der unbewegliche und kalte Bergriese Watzmann mit seiner Familie dort und zu seinen Füßen ruhen leise zwei Seebecken, in die das königliche Blut herabgeflossen war. Einer der beiden erhielt einen königlichen Namen – der Königssee, und an dem Ort, wo die Hunde gefallen waren, entstand ein Berg namens Hundstod.

Bildquelle und zusätzliche Informationen finden Sie unter: www.berchtesgaden.de/berge-gipfel/watzmann